Die Welle

Bearbeitung von Reinhold Tritt

Zum Inhalt

Ben Ross: Ich möchte den Schülern ein Gefühl vermitteln, wie die Menschen unter der Naziherrschaft gelebt haben.

Der junge Geschichtslehrer Ben Ross zeigt seinen Schülerinnen und Schülern einen Film über das faschistisch besetzte Deutschland der 30er Jahre. Einige SchülerInnen glauben jedoch nicht, dass eine Minderheit eine Mehrheit gegen deren Willen beherrschen kann. Um die Jugendlichen spüren zu lassen, was Menschen unter dem Nationalsozialismus bewegte, startet der Lehrer Ben Ross mit seinen SchülerInnen ein gefährliches Experiment. Er führt Disziplin, Gemeinschaftssinn und eine neue Bewegung unter dem Symbol der „Welle“ in der Klasse ein. Innerhalb kürzester Zeit greift die „Welle“ auf die ganze Schule über und spaltet sie in Mitglieder und Nicht-Mitglieder. Höchste Zeit für Ben Ross, das Unterfangen zu stoppen.

Das Theaterstück von Reinhold Tritt beruht auf einer wahren Begebenheit, geschehen im Jahre 1969 in einer Schule in Palo Alto, Kalifornien. Der Lehrer Ron Jones hat mit seinen SchülerInnen zu seinem eigenen Erschrecken erfahren müssen, wie anfällig der Mensch für faschistisches Denken ist. Erst drei Jahre nach dem Experiment an der Schule brach Ron Jones das Schweigen über den Vorfall. Reinhold Tritt bearbeitete die Geschichte 1987 für die Bühne. „Die Welle“ ist ein Schauspiel über Gruppendynamik, faschistisches Denken und Handeln und darüber, dass Faschismus immer präsent ist.

Nachtasyl
Menü